Diese Seite drucken

Über uns

JETZT DAS SCHÖNE SEHEN



"Siehe, ich will euch die Jahre erstatten, deren Ertrag die Heuschrecken, Käfer und Raupen gefressen haben."

Eine Freundin schrieb mir diesen Bibelvers aus dem Joelbuch auf einen kleinen Zettel und klebte ihn an meinen Badezimmerspiegel. Jahrelang hing er dort - und hat mich irgendwie getröstet, wann immer ich das Gefühl hatte, da kommt etwas Schweres über mich, das ich nicht kontrollieren kann.

Zuerst war es eher eine Art Ver-trösten. Die Worte weckten in mir die Vorstellung, dass die schlimmen Zeiten vorbeigehen würden und ich danach die scheinbar verlorenen Stunden zurückerstattet bekäme - durch besonders schöne. Nach und nach aber wurde aus dem Vertrösten ein Vertrauen. Im Rückblick sah ich, wieviel Wertvolles gerade in der schweren Zeit gewachsen war - und nicht erst danach erstattet wurde.
Heute fühle ich dieses Vertrauen schon mitten im Schweren. Zwischen kraftlosen und angsterfüllten Stunden leuchtet es für einige Minuten auf. Plötzlich werde ich ganz ruhig. Und wie mit anderen Augen sehe ich auf einmal neben allen Sorgen viel Schönes um mich herum. Eine Katze, die mir schnurrend um die Beine streift. Die ersten Frühlingsblumen. Ich höre den Gesang der Vögel deutlicher in einer stiller gewordenen Welt. Ich fühle wärmende Sonne auf meinem Gesicht. Sehe Menschen, die sich umeinander sorgen und füreinander da sind - und vieles mehr.
Es löscht die Sorgen nicht aus - es verhindert nicht, dass manch Schlimmes passiert - aber es hilft mir all das zu tragen und jeden Tag als Geschenk anzunehmen - von dem, der sagt: „Siehe, ich will euch die Jahre erstatten, deren Ertrag die Heuschrecken, Käfer und Raupen gefressen haben.“ Er tut es bereits jetzt - mitten in dieser für uns alle schwierigen und unsicheren Zeit. Jetzt - und nicht erst in einer fernen Zukunft.

Halten Sie Ihre Augen und Herzen dafür offen und bleiben Sie behütet!


Sandra Trottner, Pfarrerin im Kirchenkreis Elbe-Fläming