Diese Seite drucken

Junge Kirche



"EEG meets Luther"


Im Rahmen des Geschichtsprojektes „500 Jahre Erinnerungskultur – Martin Luther im Gedächtnis der Deutschen“ setzten sich die Achtklässler der "Europaschule" Gymnasium Gommern in vielfältigen Formen mit dem Leben und Wirken des Reformators auseinander. Unter anderem entstand dabei in kleiner Film. Wir danken den Schülerinnen und Schülern für Ihre geleistete Projektarbeit und freuen uns sehr, das Ergebnis, das bereits auf der Synode und im Mitarbeitendenkonvent zu sehen war, hier präsentieren zu dürfen.




Mehr über das Projekt der "Europaschule" Gymnasium Gommern erfahren


Ökumenischer Kreuzweg der Jugend 2017


„Da wohnt ein Sehnen tief in uns, o Gott, nach dir, dich zu sehn, dir nah zu sein. Es ist ein Sehnen, ist ein Durst nach Glück, nach Liebe wie nur du sie gibst.“ Mit diesem Lied wurde der Ökumenische Kreuzweg der Jugend am Freitag, den 7.04. nach einer kurzen Zeit des Ankommens und gemeinsam Essens im evangelischen Gemeindehaus in Burg eröffnet. Dabei folgten wir den Kreuzwegstationen und erinnerten uns an das Leiden und Sterben von Jesus am Kreuz. Und wir suchten die Kreuzwegsituationen in unserem ganz persönlichen Alltag, weil wir gerade dort Jesus begegnen. Die Bilder zu den jeweiligen Stationen wurden gesprayt, Schablonen wurden geschnitten und dienten als Vorlage. Diese Kunstform nennt man „Stencil Art“. Außerdem brachten uns Musik, gemeinsame Gebete und kurze Film-Clips die Art Jesu näher in unsere Zeit. Themen wie Mobbing, unter Lasten zusammenbrechen, sich hinter Masken verbergen und sich vor dem Leid der Welt abgrenzen wurden bedacht und ins Bewusstsein und vor Gott gebracht. In der letzten Station symbolisierte dann die Schwimmweste Gott: Beides hält und trägt, gerade in schwierigen Situationen des Lebens.

Jugendliche aus Ziesar, Möser, Parchen und Burg und auch aus den verschiedenen christlichen Gemeinden machten sich gemeinsam mit dem Kreuz in der Hand auf den Weg durch die Stadt Burg und verweilten dabei in der Kirche St. Nicolai und St. Petri. Zum Schlussgebet trafen sich alle wieder im evangelischen Gemeindehaus. Dort endete der Abend mit einem fröhlichen Lied, das Ausblick auf das Auferstehungsfest Ostern gab. Ein unterwegs entstandenes Kreuz aus Knicklichtern konnte jeder als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Herzlichen Dank an die Jugendlichen des Jugendkreises der evangelischen Kirchengemeinden Burg, die diesen Jugendkreuzweg vorbereitet und durchgeführt haben.

Jugendkreuzweg 2017

 

 


Vorherige Seite: Ref. Gemeinde Burg
Nächste Seite Konfirmanden